Erste mit Heimsieg zum Saisonauftakt

VfB 08 Hochneukirch – MSV Mönchengladbach
10:1 (5:1)

Aufstellung
Plum – Koenig, Peiffer (67. Loerges), Bröxkes, Wuschack (67. Derin) – Kazaltzis, Schönberg, Schummer (41. Saidi), Dzaferi – Runkler (85. Aretz), Herzogenrath
VfB-Tore
Herzogenrath (3), Dzaferi (2), Runkler (2), Wuschack, Schönberg, Eigentor
bes. Vorkommnisse
keine

„Der Verein hat das Ziel Top 5 ausgegeben und das ist auch mein Ziel.“

Auch auf der Trainerbank hat sich einiges getan in diesem Sommer. Marc Gülzow ist neuer Chef-Trainer beim VfB und auch das Team um ihn herum hat sich verändert. Co-Trainer sind in diesem Jahr Daniel Hoerschelmann und Martin Peiffer, dazu gesellt sich noch Oliver Zumbruch-Röder als Torwart-Trainer.

Zum Ende der Vorbereitung haben wir die Zeit genutzt und ein Gespräch mit Marc geführt.

Marc, herzlich Willkommen beim VfB, auch wenn sich das nach fast sechs Wochen etwas komisch anhört. Warum der VfB? Was hat dich überzeugt?

Marc: Oliver Kelzenberg. Von der ersten Kontaktaufnahme an hat Olli das Gefühl vermittelt, dass ein Plan und ein Konzept hinter dem Neuaufbau steht. Das hat sich auch absolut so bewahrheitet. Ich hatte auch andere Anfragen, aber dort war die Idee und vor allem die Konsequenz nicht in diesem Umfang gegeben. Darum musste ich auch nicht lange überlegen und habe die Herausforderung angenommen.

Wie würdest du deine Spielidee  beschreiben?

Marc: Ich will Fußball spielen lassen, viel Ballbesitz, schnell und geradlinig nach vorne. Den Ball früh in der gegnerischen Hälfte erobern, um den Weg zum Torabschluss so gering wie möglich zu halten. Wir wollen den Gegner stressen und immer wieder unter Druck setzen, das erfordert natürlich eine hohe Laufbereitschaft der Mannschaft um immer wieder in Überzahlsituationen zu kommen. Aber mir ist auch klar, dass wir sicherlich hin und wieder lange Bälle einstreuen und auch die Brechstange auspacken müssen.

Wie ist dein Eindruck der Mannschaft und wie ist die Vorbereitung gelaufen?

Marc: Absolut positiv, die Jungs haben schon vor dem Trainingsstart eigenständig Laufeinheiten absolviert. Das hat mich beeindruckt, teilweise auch in Gruppenläufen, das zeigt die Jungs passen untereinander. Qualitativ sind wir auch auf einem guten Niveau und das Gefälle ist nicht sonderlich groß im Team. Das macht es mir als Trainer schwerer Entscheidungen zu treffen, heißt aber auch wir haben durch keine Entscheidung einen Qualitätsverlust. In der Vorbereitung habe ich mir erstmal von allen Spieler ein Bild gemacht und mir einen Eindruck verschafft. Wer hat welche Stärken, wer könnte welche Position spielen. Die Ergebnisse in der Vorbereitung sind daher auch eher zweitrangig, ich habe allen Jungs Spielzeit gegeben und auch viel ausprobiert. Wichtiger war mir, wer  nimmt meine Spielidee wie an und wer setzt sie wie um. Ansätze sind auch schon zu erkennen, aber darauf wird in den nächsten Woche mein Augenmerkt liegen. Daran werden wir weiter arbeiten und es vertiefen. Alles in allem bin ich aber sehr zufrieden mit dem Verlauf der Vorbereitung, auch wenn die Trainingsbeteiligung hier und da ein wenig höher hätte sein können. In der Urlaubszeit aber einfach nicht zu ändern, da wird sich sicherlich noch etwas tun, wenn die Urlaubszeit vorbei ist.

Was sind deine Ziele für diese Saison?

Marc: Der Verein hat das Ziel Top 5 ausgegeben und das ist auch mein Ziel. Ich will die Mannschaft besser machen und wir müssen immer ans Limit gehen. Wenn wir unser Potential abrufen, glaube ich ist es schwer uns zu schlagen. Wir wollen so lange es geht oben mitspielen, welcher Platz es dann am Ende wird schauen wir mal. Wie schon gesagt, ich möchte gerne dass meine Spielidee erkennbar ist und dafür gehen wir jetzt in die Detailarbeit. Mein persönliches Ziel ist es auf jeden Fall langfristig hier zu arbeiten und Erfolg zu haben.

Zum Abschluss, was weißt du schon über die Derbys mit unseren Nachbarn aus Otzenrath?

Marc: Nicht wirklich viel, das war aber auch nicht mein Augenmerk in den letzten sechs Wochen. Klar, es sind Highlights in der Saison und der Platz ist dann auch überdurchschnittlich besucht. Derbys sind immer etwas besonders, auch für Auswärtige, weil man bei den Jungs von hier merkt, dass sie darauf hin fiebern. Als der Spielplan rauskam, fiel der erste Blick auf die Termine für die Derbys bei den Jungs. Verlieren sollte man diese Spiele nach Möglichkeit natürlich nicht, aber davor habe ich keine Angst. Wie gesagt, wenn wir ans Limit gehen wird es schwer uns zu schlagen.

Vielen Dank Marc und viel Erfolg in dieser Saison.

VfB präsentiert seine letzten beiden Neuzugänge im Doppel-Interview

+++ Leonard Schönberg und Niklas Herzogenrath sind bereits zum Beginn der Vorbereitung vom SC Waldniel in den VfB-Sportpark gewechselt. Wir haben mit den beiden WG-Kumpels ein kurzes Interview geführt. +++

Hallo ihr Zwei, herzlich willkommen in Hochneukirch. Was hat euch zum Wechsel bewogen?

Leo: Ich bin schon seit Kindertagen großer VfB-Fan und habe auch in VfB-Bettwäsche geschlafen, darum musste ich nicht lange überlegen J Spaß beiseite, Marc Gülzow war unser Trainer in Waldniel, als wir gehört haben, dass er zum VfB geht war es für uns auch eine Option. Wenn ich ehrlich bin, wusste ich vor 6 Wochen nicht mal dass es diesen Ort gibt J

Nik: Marc war sicherlich ein Punkt, aber auch das neue Konzept des Vereins und die Gespräche mit Oliver Kelzenberg haben uns überzeugt. Hier hat man klare Vorstellungen und Ideen, das hat von Beginn an einen guten Eindruck gemacht.

Welchen Eindruck habt ihr vom Verein und der Mannschaft, nach den ersten Wochen?

Nik: Jede Menge Pfeifen hier, also Wasserpfeifen J Der gute erste Eindruck hat sich bestätigt. Die Atmosphäre ist sehr gut im Verein und man sieht dass sich etwas bewegt. Die Mannschaft hat Potenzial und ich freue mich auf das erste Saisonspiel, dann geht es darum abzuliefern.

Leo: Wir haben wirklich gute Jungs in der Truppe, das hat auch die positiven Gespräche mit Olli bestätigt. Es passt auf und neben dem Platz. Das zeigt alleine schon, dass die Neuen hier sehr schnell im Verein angekommen sind.

Welche persönlichen Ziele habt ihr und welche Ziele mit der Mannschaft?

Nik: Wir müssen uns schnell finden und vom ersten Spieltag da sein und zeigen was in uns steckt. Persönlich strebe ich schon die Marke von 20 Toren an, ich hoffe das gelingt mir und ich kann der Mannschaft damit helfen.

Leo: Der Spaß am Fußball steht im Vordergrund, aber mit dem Potenzial in der Truppe muss es auch erfolgreich werden. Die Zielvorgabe des Vereins unter die ersten 5 zu kommen, ist also auch ganz klar mein Ziel. Von den Jungs aus Hochneukirch haben wir auch schon viel über die Derbys gehört, da sind wir sehr gespannt drauf und haben auch eine gewisse Vorfreude auf diese Spiele.

Vielen Dank euch beiden und viel Erfolg für die Saison, vor allem bleibt gesund, dann werden wir viel Freude an euch haben.