Pokalaus in der zweiten Runde

Stark gebeutelt ging die U19 am Freitag Abend in das Pokalspiel gegen SC Viktoria Mennrath.
Unter anderem musste erneut auf Nicolas Di Santo verzichtet werden, der am heutigen Tag am Knie operiert wurde. An dieser Stelle alles Gute und eine baldige Genesung.

Komm stärker zurück als du vorher eh schon warst!

Eine schlagkräftige Mannschaft stand dennoch auf dem Platz und in den ersten Minuten ging es bereits rauf und runter.  Mennrath versuchte frühzeitig das Aufbauspiel des VfB zu unterbinden und bekam 17 Meter vor dem Kasten von Luca Bauten einen Freistoß zugesprochen. Dieser wurde gezielt unter der schlecht stehenden Mauer flach aufs Tor gedroschen und der Ball zappelte unhaltbar im Netz.

Daraufhin konnte die gut agierende Abwehrkette den ein oder anderen Abschluss der Gäste verhindern. Vorne fehlte hingegen die zielführende Durchschlagskraft und man ging mit einem knappen Rückstand in die Pause. 

Nur zwei Minuten nach Wiederanpfiff konnte Mennrath ebenfalls nach einer Standardsituation die Unruhe im Abwehrberhalten der Hochneukircher nutzen und man legte sich den Ball förmlich selbst ins eigene Tor. 

Kämpferisch geschlossen gab sich der VfB jedoch zu keiner Zeit auf, der Anschlusstreffer vier Minuten vor Schluss kam durch einen 18 Meter Kracher durch Nico Jenner jedoch zu spät. 

So stand es bei strömendem Regen vor immerhin mehr als 50 Zuschauern am Ende 1:2 für Mennrath und der VfB verabschiedete sich dennoch erhobenen Hauptes aus dem Pokal.

Tore:

1:2 Jenner 86‘

Heimsieg gegen die JSG Hardt Rheindahlen

Die ersten drei Punkte konnte die U19 des VfB Hochneukirch bei teils stürmischen Wetterverhältnissen im VfB Sportpark behalten.

Dank einer mittlerweile gut eingespielten Abwehrkette um den neu gewählten Kapitän Tim Wienands ließ man im gesamten Spiel nicht viele Chancen zu. Max Laser nutzte dabei auf der rechten Abwehrseite seine Chance im Startelfdebüt und zeigte eine gute Leistung. Lediglich ein einziges Mal musste Torhüter Luca Bauten zum zwischenzeitlichen 1:1 hinter sich greifen.

Den Ausgleich konnte jedoch Emre Avcilar (72. Minute) in Form eines Lattenabstaubers nur wenige Minuten später clever egalisieren. In der ersten Halbzeit brachte Nick Gormanns frühzeitig (4. Minute) per feinem Lupfer nach einem Freistoß den VfB auf die Siegesstraße.

Den Schlusspunkt setzte Arnold Seifert durch einen Traumpass von Nick Gormanns nach schnellem Umschaltspiel in der 83. Minute. 

Der zwischenzeitliche Ausgleich der Gäste war jedoch mehr als verdient und nur eine Frage der Zeit gewesen. Zu wenig nahm man erneut die Zweikämpfe im Mittelfeld an und ließ den Gegner lediglich mit Begleitschutz agieren.

Für das kommende Pokalspiel am Freitag, den 09.10.2020, 18:30 Uhr, im Heimspiel gegen Mennrath muss man ein anderes Zweikampfverhalten an den Tag legen.

Tore: 

1:0 Gormanns 4‘

2:1 Avcilar 72‘

3:1 Seifert 83‘

Punkte in Lürrip liegen lassen

Auf einige Stammspieler in der Offensive musste die U19 bei ihrem ersten Meisterschaftsspiel der Kreisklasse verzichten. Zudem befanden sich einige Spieler in angeschlagenem Status. Nichtsdestotrotz erhoffte sich das Trainergespann zumindest einen Punkt aus Lürrip entführen zu können.

Gegen eine körperlich gut aufgestellte Lürriper Mannschaft musste somit auf nahezu allen Positionen umgestellt werden. Das Wort Zweikampf war leider in gesamter erster Halbzeitein Fremdbegriff. Zudem konnten, mit einem Lattentreffer (Bene Bongartz) und zwei weiteren aussichtsreichen Positionen zum Torschuss, die wenig gegebenen Torchancen nicht genutzt werden. 

So kam es, wie es kommen musste. Nach einer scharf hereingetragenen Ecke des Gegners verweigerte sich die Hochneukircher Defensive zum Kopfball und es stand nach 26 Minuten 1:0 für den Gastgeber. 

Nach einer taktischen Umstellung zur Halbzeit von 4-3-3 auf 4-4-2 lief das Gegenpressing deutlich besser. Bälle konnten frühzeitig gewonnen werden, zahlreiche Chancen konnten jedoch nicht bis zuletzt ausgespielt werden. Trotz des knappen Rückstandes war die Mannschaft gewollt, in Lürrip zumindest einen Punkt zu erspielen. Das Tor erzielte jedoch nach einer unglücklichen Aktion in der Defensive per Foulelfmeter der Gegner.

Der Wille war trotz angeschlagener Mannschaft eindeutig im Team zu erkennen. Der Kampfgeist war der Mannschaft anzusehen und eine Punkteteilung wäre sicher drin gewesen. Somit muss man für die ersten Meisterschaftspunkte im nächsten Spiel zuhause am kommenden Sonntag um 13:00 Uhr gegen die SG SC Hardt / Rheindahlen bauen.

Tore: Fehlanzeige

Deutlicher Sieg in Runde 1

Bei sommerlichen Temperaturen stand nach einer harten Vorbereitung das erste Pflichtspiel für die U19 des VfB Hochneukirch auf dem Zettel. Im Kreispokal setzen sich die A-Junioren im Auswärtsspiel in Holt mit 0:6 (0:2) durch und stehen somit in der nächsten Runde.

Die hohen Erwartungen des Trainerteams konnten jedoch zu Beginn des Spiel noch nicht umgesetzt werden. Taktische Vorgaben wurden zu Beginn über den Haufen geworfen und doch rausgespielte Chancen wurden zunächst nicht genutzt. So dauerte es bis zur 17. Spielminute, als sich Nick Gormanns den Ball nach einem Abpraller gut 20 Meter vor dem gegnerischen Tor schnappte und mit einem beherzten Schuss das 0:1 erzielte. Kurz darauf konnte sich der Goalgetter Fabio Bloch nach guter Vorarbeit von Joel Vaegler und Benedikt Bongartz mit seinem ersten Pflichtspieltor ebenfalls in den Spielbericht eintragen.

Nachdem in der zweiten Halbzeit größtenteils besser in der Defensive zugestellt wurde, konnten nach Ballgewinnen im Mittelfeld wiederum durch Fabio Bloch (0:3, 0:5) und Nick Gormanns (0:4) die Siegesweichen gelegt werden. Den Schlusspunkt sicherte sich Joel Vaegler nach einem Traumpass von Robin Müller mit seinem Tor zum 0:6.

Eine gute Schippe zulegen müssen die Spieler um Torwart Luca Bauten allerdings am kommenden Sonntag, an dem es zum ersten Meisterschaftsspiel zum SV Mönchengladbach nach Lürrip geht. Dort wird der heute kaum geprüfte Torhüter mehr zu tun haben. Der Anstoß am Weiersweg 20 wird um 12:30 Uhr sein.

Tore: 

Gormanns 17‘, 52‘

Bloch 21‘, 50‘, 63‘

Vaegler 87‘

Unglückliche Niederlagen gegen den SV Schelsen

Ein anderes Kaliber als in den vergangenen Testspielen erwartete am heutigen Sonntag die A-Jugend (U19) des VfB Hochneukirch.

Leider musste jedoch die erste Testspielniederlage mit nach Hause genommen werden, obwohl man über große Strecken spielerisch den optisch größeren und teils älteren Spielern des SV Schelsen überlegen war.

Nach einer guten und ausgeglichenen Anfangsviertelstunde fiel nach einem Ballverlust im Mittfeld aus abseitsverdächtiger Position das 1:0 für den SV Schelsen. Torchancen häuften sich im Anschluss auf beiden Seiten an, jedoch mit den klareren für den gut hinten heraus spielenden VfB Hochneukirch. Das nächste Tor erzielten jedoch erneut nach einem schnell abgeschlossenen Konter die Jungs des SV Schelsen. 

Bei einigen Wechseln nach der Halbzeit wusste der VfB 08 weiterhin gut zu kombinieren, doch das Glück war nach insgesamt drei Aluminiumtreffern am heutigen Tag auf jeden Fall nicht auf unserer Seite. Viele Chancen um den immer wieder gut aufspielenden und agilen Fabio Bloch konnte sich der VfB erarbeiten, Kombinationsideen und Spielwitz waren heute deutlich zu erkennen. Jedoch stand es am Ende unglücklich 3:0 für Schelsen, wobei das Ergebnis nicht zwingend das Spielgeschehen widerspiegelte.

Individuelle Fehler abstellen und weiterhin akribisch an der Spielidee des Trainerteams arbeiten, sollte das Training der nächste verbliebenen Wochen bis zum Saisonstart bestimmen.

Tore: Fehlanzeige 

0:3 Auswärtssieg im 3. Testspiel

Wenig anbrennen ließ die U19 des VfB Hochneukirch in ihrem dritten Testspiel in Hehn.
Nach einem 8:4 Sieg gegen Gierath und 1:1 Unentschieden in Kückhoven rotierte die Mannschaft um das Trainergespann Gormanns, Kuhlen, Plütsch und Wienands erneut kräftig durch.
Nach teilweise ruhigem und kontrolliertem Spielaufbau und einigen guten Ballstafetten konnten die Jungs die ersten 45 Minuten nach Toren durch Marvin Kuhlen und Flávio Ymeri für sich entscheiden. Das schnelle Umschaltspiel, die Aggressivität gegen den Ball und das entsprechende Pressing ließen jedoch noch zu wünschen übrig. Zu einfach ließ man teilweise den Gegner auf das eigene Tor zustürmen.
In der zweiten Halbzeit lief das Spiel sowohl mit, als auch gegen den Ball etwas besser, jedoch verpasste man frühzeitig nach hundertprozentigen Torchancen den Sack zuzumachen. So musste es zu einer engagierten Rettungsaktion auf der Linie durch Tim Wienands kommen, um den Anschlusstreffer zu verhindern. Den einen oder anderen Offensivspieler sollte dies wachrütteln und signalisieren, dass hier noch lange das Spiel nicht gewonnen war. Jedoch lediglich ein weiteres Tor durch Arnold Seifert besiegelte letztendlich den verdienten 0:3 Auswärtssieg in Hehn.
Zusammenfassend kann gesagt werden, dass schon einige Dinge, die im Training angesprochen und trainiert werden, auf dem Platz umgesetzt werden. Luft nach oben ist aber noch deutlich zu erkennen. Der Mannschaft ist jedoch durchaus zuzutrauen, dieses Luftpolster in den nächsten Einheiten mit fußballerischer Finesse befüllen zu können.
Tore: Kuhlen (37.), Ymeri (44.), Seifert (76.)