Bambini & F-Jugend starten in JSG Otzenrath/Hochneukirch

Für die Saison 2019/2020 haben sich die Nachbarvereine aus Hochneukirch & Otzenrath dazu entschlossen, für die Jahrgänge 2011-2013 eine Jugendspielgemeinschaft (JSG) zu gründen. Von dieser Maßnahmen profitieren die Kinder in so fern, dass alle Kinder in jahrgangsreinen Mannschaften spielen, was für die Ausbildung und Entwicklung ein enormes Plus ist. Beide Vereine sind gemeinschaftlich zu dem Entschluss gekommen, dass die Zusammenarbeit auch auf eine längere Sicht die einzige Möglichkeit ist, der Konkurrenz in direkter Umgebung entgegenzutreten. Jede Mannschaft wird von einem Trainer-Duo, bestehend aus einem Otzenrather- & einem Hochneukircher-Trainer, betreut und damit haben die Kinder auch immer ein vertrautes Gesicht vor Ort. Für die nun startenden Meisterschaftsspiele werden noch neue Trikots hergestellt, damit dann alle gemeinsam erfolgreich sein können. Hier geht nochmal ein großes Dankeschön an die Firma YETI Klima GmbH, stellvertretend an die Eheleute Brunen, die sich bereit erklärt haben die Erstausstattung der Mannschaften zu unterstützen. Wir wünschen allen Mannschaften viel Erfolg, natürlich auch den Mannschaften die nicht der JSG angehören und hoffen auf eine langfristige, gute Zusammenarbeit im Sinne der Kinder.

Ferienfreizeit Herbst 2019

In den Herbstferien startet die erste Ferienfreizeit vom 21- 25.10.2019 im VfB-Sportpark. Ein absolutes Highlight für alle Kids. Die Kinder lernen Sportarten wie z.B. Tennis, Laufen, Turnen, Fußball, Tischtennis usw. kennen. Die Materialien werden gestellt. Die Kinder werden ganztägig betreut und erhalten in der Mittagspause ein Essen im VfB Vereinsheim. Darüberhinaus werden sie mit Getränken und Obst versorgt. Zum Abschluss der Ferienfreizeit besuchen wir gemeinsam den Borussia-Park und machen eine Stadionführung.

Zur Anmeldung Ihres Kindes, einfach den ausgefüllten Anmeldebogen per Mail an marco.vanluyk@vfb-hochneukirch.de.

Erste mit Heimsieg zum Saisonauftakt

VfB 08 Hochneukirch – MSV Mönchengladbach
10:1 (5:1)

Aufstellung
Plum – Koenig, Peiffer (67. Loerges), Bröxkes, Wuschack (67. Derin) – Kazaltzis, Schönberg, Schummer (41. Saidi), Dzaferi – Runkler (85. Aretz), Herzogenrath
VfB-Tore
Herzogenrath (3), Dzaferi (2), Runkler (2), Wuschack, Schönberg, Eigentor
bes. Vorkommnisse
keine

„Der Verein hat das Ziel Top 5 ausgegeben und das ist auch mein Ziel.“

Auch auf der Trainerbank hat sich einiges getan in diesem Sommer. Marc Gülzow ist neuer Chef-Trainer beim VfB und auch das Team um ihn herum hat sich verändert. Co-Trainer sind in diesem Jahr Daniel Hoerschelmann und Martin Peiffer, dazu gesellt sich noch Oliver Zumbruch-Röder als Torwart-Trainer.

Zum Ende der Vorbereitung haben wir die Zeit genutzt und ein Gespräch mit Marc geführt.

Marc, herzlich Willkommen beim VfB, auch wenn sich das nach fast sechs Wochen etwas komisch anhört. Warum der VfB? Was hat dich überzeugt?

Marc: Oliver Kelzenberg. Von der ersten Kontaktaufnahme an hat Olli das Gefühl vermittelt, dass ein Plan und ein Konzept hinter dem Neuaufbau steht. Das hat sich auch absolut so bewahrheitet. Ich hatte auch andere Anfragen, aber dort war die Idee und vor allem die Konsequenz nicht in diesem Umfang gegeben. Darum musste ich auch nicht lange überlegen und habe die Herausforderung angenommen.

Wie würdest du deine Spielidee  beschreiben?

Marc: Ich will Fußball spielen lassen, viel Ballbesitz, schnell und geradlinig nach vorne. Den Ball früh in der gegnerischen Hälfte erobern, um den Weg zum Torabschluss so gering wie möglich zu halten. Wir wollen den Gegner stressen und immer wieder unter Druck setzen, das erfordert natürlich eine hohe Laufbereitschaft der Mannschaft um immer wieder in Überzahlsituationen zu kommen. Aber mir ist auch klar, dass wir sicherlich hin und wieder lange Bälle einstreuen und auch die Brechstange auspacken müssen.

Wie ist dein Eindruck der Mannschaft und wie ist die Vorbereitung gelaufen?

Marc: Absolut positiv, die Jungs haben schon vor dem Trainingsstart eigenständig Laufeinheiten absolviert. Das hat mich beeindruckt, teilweise auch in Gruppenläufen, das zeigt die Jungs passen untereinander. Qualitativ sind wir auch auf einem guten Niveau und das Gefälle ist nicht sonderlich groß im Team. Das macht es mir als Trainer schwerer Entscheidungen zu treffen, heißt aber auch wir haben durch keine Entscheidung einen Qualitätsverlust. In der Vorbereitung habe ich mir erstmal von allen Spieler ein Bild gemacht und mir einen Eindruck verschafft. Wer hat welche Stärken, wer könnte welche Position spielen. Die Ergebnisse in der Vorbereitung sind daher auch eher zweitrangig, ich habe allen Jungs Spielzeit gegeben und auch viel ausprobiert. Wichtiger war mir, wer  nimmt meine Spielidee wie an und wer setzt sie wie um. Ansätze sind auch schon zu erkennen, aber darauf wird in den nächsten Woche mein Augenmerkt liegen. Daran werden wir weiter arbeiten und es vertiefen. Alles in allem bin ich aber sehr zufrieden mit dem Verlauf der Vorbereitung, auch wenn die Trainingsbeteiligung hier und da ein wenig höher hätte sein können. In der Urlaubszeit aber einfach nicht zu ändern, da wird sich sicherlich noch etwas tun, wenn die Urlaubszeit vorbei ist.

Was sind deine Ziele für diese Saison?

Marc: Der Verein hat das Ziel Top 5 ausgegeben und das ist auch mein Ziel. Ich will die Mannschaft besser machen und wir müssen immer ans Limit gehen. Wenn wir unser Potential abrufen, glaube ich ist es schwer uns zu schlagen. Wir wollen so lange es geht oben mitspielen, welcher Platz es dann am Ende wird schauen wir mal. Wie schon gesagt, ich möchte gerne dass meine Spielidee erkennbar ist und dafür gehen wir jetzt in die Detailarbeit. Mein persönliches Ziel ist es auf jeden Fall langfristig hier zu arbeiten und Erfolg zu haben.

Zum Abschluss, was weißt du schon über die Derbys mit unseren Nachbarn aus Otzenrath?

Marc: Nicht wirklich viel, das war aber auch nicht mein Augenmerk in den letzten sechs Wochen. Klar, es sind Highlights in der Saison und der Platz ist dann auch überdurchschnittlich besucht. Derbys sind immer etwas besonders, auch für Auswärtige, weil man bei den Jungs von hier merkt, dass sie darauf hin fiebern. Als der Spielplan rauskam, fiel der erste Blick auf die Termine für die Derbys bei den Jungs. Verlieren sollte man diese Spiele nach Möglichkeit natürlich nicht, aber davor habe ich keine Angst. Wie gesagt, wenn wir ans Limit gehen wird es schwer uns zu schlagen.

Vielen Dank Marc und viel Erfolg in dieser Saison.